Sie sind hier:  Siemens > Jacob Julius Siemens > Kornelius Siemens

Eltern: Jacob Siemens, Anna Janzen

♥ 

Kinder: 

Kornelius (Kornjusch) Jacob Siemens ∗1902 †1937 (?)

#132955

vor der Mühle, Kornej im Sitzen links

Der Bericht über sein Leben ist eine Zusammenfassung der Erzählungen meiner Mutter Anna und meiner Tante Agatha.

Kornej, ein jüngerer Bruder meines Großvaters Julius, wurde 1902 in Schönwiese (oder Nikolayevka?) geboren. Er war ein sehr hübscher und kluger Mann. Genau wie mein Großvater, ist er in Gussarovka aufgewachsen und half seinem Vater in der Mühle.

Es war in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts: Aufgrund des Bürgerkrieges nach der  Oktoberrevolution 1917 herrschte in Russland eine schwere Zeit. Kornelius' jüngerer Bruder Hans schaffte es endlich, nach mehreren Versuchen, das Land zu verlassen und reiste nach Kanada aus. Sein anderer Bruder Jacob war auf grausame Weise von Banditen ermordet worden. Sein ältester Bruder Julius (mein Großvater) heiratete Katharina Wall, sie bekamen ihr erstes Kind: Tochter Agatha.

Kornej verliebte sich in ein russisches Mädchen namens Tamara. Es muss wirklich eine sehr große Liebe gewesen sein! Damals pflegten die Mennoniten nur unter sich zu heiraten. Tamara war die Tochter eines russischen Geistlichen. Sie hatte Gold von ihrem Vater bekommen, das sie versteckt hielt. Das war in dieser Zeit ein schweres Verbrechen! Kornej wusste von dem Gold nichts. Eines Nachts kam die Miliz, durchsuchte die Wohnung und fand das Gold. Kornej wollte Tamara schützen und sagte aus, daß das Gold ihm gehören würde. Er wurde verhaftet. Am Anfang saß er in Charkow im Gefängnis, wo ihn seine jüngste Schwester Liesa besuchte und zum letztem mal sah. Von dort wurde er in den Norden Rußlands (Archangelsk) geschickt.

Zu dieser Zeit verließen seine Eltern mit seiner noch ledigen Schwester Liesa und seine verheirateten Schwestern mit Familien Russland für immer. Nur Julius (mein Großvater) mit Frau und Kind hatte keine Möglichkeit auszureisen.

Kornelius arbeitete im Norden als Buchhalter, hatte Erfolg und verdiente gutes Geld, aber durfte den Ort drei Jahre nicht verlassen. Er hatte Sehnsucht nach Tamara, seiner große Liebe. Kornej bat sie, zu ihm zu ziehen und schlug auch vor, ihre kranke Schwester mitzunehmen. Aber Tamara kam nicht. Es gab Gerüchte, dass sie Verhältnisse mit anderen Männern hatte. Julius sagte allen, kein Wort darüber an Kornej zu schreiben.

Man schrieb das Jahr 1934. Die Zeiten wurden immer schwerer: Leid, Hunger und Not. Die ältere Tochter von Julius wurde 12, als der Familie ihre zweite Tochter Anna (meine Mutter) geboren wurde. Sie litten schrecklichen Hunger! Zu dieser Zeit wohnte Familie Julius und Tina Siemens in Konstantinovka. Julius war sehr krank (Epilepsie), mußte aber trotzdem in andere Dörfer fahren, um Geld zu verdienen.

Plötzlich und unerwartet kam Kornej frei und fuhr sofort zu der Familie seines Bruders. Durch seine Unterstützung hat er sie gerettet. Er kaufte Lebensmittel und Kleidung. Das war wie ein Wunder! Tamara erfuhr, dass er entlassen worden war und kam nach Konstantinovka. Sie wollte, dass er zu ihr mitkommt. Sie verbrachten einen Abend und eine Nacht zusammen, wonach er sie zurück schickte. Kornej wollte sogar seine Sachen nicht von ihr abholen. Die goldene Uhr, ein Geschenk seines Vaters, blieb auch bei ihr. So ging die große Liebe zu Ende!

Kornej zog mit Julius Familie nach Turinsk (Ural).

Dort fand Kornej bald eine gute Stelle als Buchhalter und half weiterhin der Familie seines Bruders. Er hatte sich mit seinem Vorgesetztem angefreundet und war öfter bei ihm zu Hause. Sein Vorgesetzter war sehr wohlhabend, verheiratet und hatte drei Kinder. Sie hatten ein großes Haus, Geld und Haushaltshilfen. Und dann passierte es: Tamara (sie hieß wirklich auch Tamara!), die Ehefrau seines Chefs verliebte sich in Kornej. Sie schickte ihm Liebesbriefe. Er versuchte sie zur Vernunft zu bringen, sagte, dass sie sich nicht mehr sehen sollten usw. Tamara verließ trotzdem ihren Mann, nahm zwei Töchter mit und zog zu Kornej. Sie mussten natürlich den Ort verlassen. Ich denke, dass war um 1935 oder 1936. Sie fuhren nach Novosibirsk. Kornej und Tamara bekamen noch eine gemeinsame Tochter. 1937 wurde Kornej zum zweiten mal verhaftet und wahrscheinlich sehr bald danach umgebracht. Julius Familie bekam noch einen verzweifelten Brief von Tamara mit dem Wunsch, dass sie mit ihren Kindern zu ihnen kommen dürfe. Aber in dieser Zeit war das schon nicht mehr möglich!

 

Was wurde aus ihnen? Wie heißt Kornelius Tochter? Lebt sie noch? Hat sie Familie, Kinder? Diese Fragen bleiben offen....

1928
Kornej und Tamara (2.)