Sie sind hier:  Cornies > Frieda Johann Cornies Dück > Poesiealbum

Das Poesiealbum von Frieda Cornies

Es ist ein kleines hübsches abgenutztes rotes Büchlein mit vielen beschriebenen aber auch  leeren oder bunten Seiten. Es handelt sich um ein Poesiealbum. Es ist eine Art Mädchen- oder Freundschaftsbuch. Man schreibt Sprüche und gute Wünsche hinein, um so in ewiger Erinnerung beim Besitzer des Albums zu bleiben. Dieser Brauch hat eine Jahrhunderte alte Tradition. Dieses Album beinhaltet Sprüche (zum Teil sehr naive), Gedichten und Lebensweisheiten. Meine Oma hat es mit 9 Jahren wahrscheinlich von ihren Eltern als Geschenk bekommen. Fast alle Eintragungen sind in Alt-Deutsch geschrieben. Zum Glück konnte Maria Bartel (Cousine meiner Oma, die in Bielefeld lebt) manches entziffern.

Als Kind habe ich sehr oft in diesem Büchlein geblättert, ohne ein Wort zu verstehen. Ich war fasziniert von dieser schönen Schrift und davon, dass es so alt ist. Ich habe mir vorgestellt wie meine Oma es als kleines Mädchen in einem hübschen Kleid in ihren Händen hielt und aufgeregt die Eintragungen las.

 

Als einst der liebe Gott Dich hat bereitet

Und Dich gesandt vom Himmel erdenwerts,

Da haben Seine Engel Dich geleitet

Und Dich gelegt an Deiner Eltern Herz.

Es mögen einst, wenn nach den Erdentagen

Der Vater rufen wird Dich himmelwerts,

Dich wieder Seine Engel mögen tragen

Und legen Dich an Jesu liebend Herz!

Das wünscht von Herzen Dein Großpapa

                      Joh. Cornies

„Vergiß mein nicht“

 

So oft du dies für dich wirst lesen,

So denk, o Frieda, stets an mich,

Das einst beisammen wir gewesen,

Und wie ich stets geliebt dich!

Der Herr dein Segen mög gebieten!

Und reichlich ihn auf dich ausschütten!

Ob wir hier auseinander gehen

Dort werden wir uns wiedersehen.

 

Lehrer H. Langemann

 

 

Von Liebe bist du rings umgeben

Wie sonnig lächelt dir das Leben!

O sieh in jeder Freude Gottes Liebe,

das auch im Schmerz erkenne Gottes Güte;

die allzeit segnet – Er behüte dich

liebreich in der Welt verworenem Getriebe!

 

Dein Lehrer Joh. Janzen

 

 

Such dein Glück nicht in der Welt,

Sonst läufst du umsonst dich müde,

Denn was sie für Frieden hält,

Ist im Seins nur … kein Friede,

Willst du aber wahre Ruh,

Wende dich dem Heiland zu!

Dein Vater

Taschenak   Joh. Cornies

d.25 Okt 1905

 

Drohen deinem Lebensschifflein Wellen,

Such im Gischt das Fahrzeug schon zerschellen

Steure immerhin nur mutig zu

Laß dein Glauben, laß dein Mut nicht sinken

Er, dort oben läßt dich nicht ertrinken,

Besser kennt Er ja dein Wohl wie du!

 

Diese schreibt zur bleibenden Erinnerung

deine Tante Justine Cornies

 

Taschenak 25. Okt. 1905

 

Alles mit Gott! Sei dein Wahlspruch am Morgen

Sei es des Tages unter Lernen und Sorgen,

wenn sich dein Aug schließt zum Schlummer der Nacht

„Alles mit Gott“ sei dem Wahlspruch bei Freuden,

Tröstung …. bei Kummer und Leiden,

Stärkung bei Trennung, ja selbst bis zum Tod

Alles geht gut dann; drum Alles mit Gott.

 

Dieses wünscht von Herzen deine Mama

 

1905 Margarete Cornies

Nach oben

 

 

Freue dich des Schönen, lerne es lieben!

Siehe das Gute, lerne es üben!

Schaff, daß die Wahr... stets in die wohne

Als deines Herzens herzlichste Krone!

Denn in dem Sch... dieser ewigen Sterne

Haben dich Gott und die Menschen auch gerne. 

 

Zur freundlichen Erinnerung

dein Onkel Joh. Neufeld

15.12.1905

Noch lächelt freundlich dir das Laben,

Noch kennst du nur das feinste Glück,

Doch wird’s noch trübe Tage geben;

Denn wunderbar ist das Geschick,

Drum lerne froh du den dich halten

Der unser alles Vater ist;

Vertraue auf seine göttlich Wal...,

Wenn du auch nicht ganz glücklich bist!

 

Behalte immer lieb deine Tante Olga

18. Dez. 1905

 

 

Leb wohl, Frieda, und denk

auch zuweilen an deine 

dich liebende Lisa

 

Millerowo

am 25. März 1910

 

Rosen und Nelken

Blühen und welken

Aber unsre Freundschaft nicht

Vergiß – mein – nicht.

 

deine dich l. Freundin

 

Maria Dück

 

14.10.1910

 

 

In die Zukunft blicke heiter,

Und die Gegenwart sei schön,

Lieb und Freundschaft als Begleiter

Mögen freudig mit dir geht.

In Liebe verbleibe ich deine

nie vergessende Freundin

 

Liese Klassen

 

 

Dein Werk sei groß, dein Werk sei klein,

Schau bei dem Werk auf Gott allein,

auf Ihm allein mußt du es wagen,

und du wirst nimmer mehr versagen.

 

Deine Freundin Katja Isaak

Lichtfelde           17.01.1910

Nach oben

 

Glaube, Liebe, Hoffnung sind drei Sterne

Die durch das tiefste Dunkel dringen

Und jedes müde Menschenherz

Erbarmung, Trost und Ruhe bringen.

 

Deine dich l. Freundin Maria Hikkn

 

Münsterberg

14.01.1910

 

 

Ein Täubchen auf dem Dache

Das liebe ich so sehr

Aber dich liebe Frieda

Noch tausendmal mehr!

 

Deine dich liebende Justine Trieben (?)

 

Blumstein, 2.02.1910

 

 

An die Zukunft denke heiter,

Und die Gegenwart sei schön,

Lieb und Freundschaft dein Begleiter

Mögen freudig mit dir gehn.

 

Deine dich liebende Lena Wuns

 

Tiegerweide 2.11.1910

 

 

Wenn du eins... in stillen Stunden

Nimmst dein Album in die Hand

Und hast dieses Blatt gefunden,

denk: „Die hab ich auch gekannt“.

 

Von deiner dich liebenden

Freundin Liesa Sudermann

 

Tiege, 1910

Diese Zeichnung und Eintragung ist vom meinen Opa (Heinrich Dück), damals Verlobter von Frieda

 

 

Beneide nicht, die auf den Höhen des Lebens stehn;

Verhöhne nicht, die unten gehen, und mühsam gehn.

Es ist auf der Höhe vom Licht beschieden der tothe (?)Strahl,

Im Sturm bietet Schutz und Frieden das stille Tal.

 

Blumenort

31/III – 19 Heinr. Dück

 

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts

…., Er weidet mich auf einer grünen …,

Er führet mich zum frischen Wasser. Er …

meine Seele u. führet  mich auf rechter Straße 

um seines Namens Willen.

 

Dir l. Frieda zur Erinnerung an die 

schönen Ferienstunden im Blumenort

 

geb. 1898  21.12.

Klärchen 29.07.24

 

 

Die Rosen bedeuten der Freuden viel,

Das wunsch ich dir bis zum seligen Ziel, 

Doch ist es für uns auch nicht ohne Gewicht

Woran die soll wünschen

„Das Vergißmeinnicht!“

 

9.02.1910  Deine Freundin Maria Enns

 

 

wer dich noch lieber hat

als ich, der schreibe

sich noch 

hinter mich

Marta

Nach oben